„Refresher“ Fahrzeug- und Gerätekunde/ Einweisung Funkzentrale

Im Rahmen der am Donnerstag den 06.06.2019 abgehaltenen Wochenübung der Feuerwehr Ohlsdorf wurde der Umgang und richtige Bedienung von Einsatzgerätschaften sowie die Funkzentrale „Florian Ohlsdorf“, thematisiert.

Auf Grund der hohen Mannschaftsstärke von 26 Kameraden wurden Gruppen vom Übungsverantwortlichen eingeteilt und auf die insgesamt vier Einzelstationen aufgeteilt.

Station I- Florianstation der FF Ohlsdorf
Ehrenbrandinspektor Leutgeb Erich, der regulär bei allen Einsätzen die Station besetz, erläuterte den Übungsteilnehmern neben der Bedienung des WAS (Warn und Alarmierungssystem) auch die vielen Möglichkeiten des sog. Einsatzleitsystem (ELSO). Im ELSO sind eine Vielzahl von Protokollen, Kontaktadressen oder aber auch Informationsmaterialien wie Rettungskarten von Kraftfahrzeugen etc. digital hinterlegt. Im tatsächlichen Einsatzfall ist eine funktionierende Florianstation mitunter ein wesentlicher Faktor für die Kommunikation und vor allem Dokumentation eines Einsatzes.

Station II- Kommandofahrzeug (KDO)
Um im „freien Feld“ für den Einsatz relevante Informationen möglichst schnell zu erhalten, werden im Kommandofahrzeug eine Vielzahl an Plänen und Karten mitgeführt. Vorrangig die Brandschutzpläne der Ohlsdorfer Betriebe aber auch Wasserkarten oder Gefahrenstoffnachschlagewerke können binnen kürzester Zeit eingesehen werden und unterstützen so den Einsatzleiter bei seiner Entscheidungsfindung. Sämtliche Unterlagen stehen auch im Fahrzeug vorhandenen Tablett digital zur Verfügung.

Station III- Bedienung Löschfahrzeug (LF-A)
Das vor rund drei Jahren angekaufte Löschfahrzeug dient grundsätzlich zur Sicherstellung der Löschwasserversorgung bei Brandeinsätzen. Durch die technischen Neuerungen, wie einer elektrisch angetriebenen Schlauchhaspel, einer elektrohydraulisch gesteuerten Ladebordwand etc., gegenüber dem ehemaligen Löschfahrzeug mit Bergeausrüstung (LFB-AII) ist es notwendig angehende, wie auch bereits erfahrene Kraftfahrer immer wieder zu schulen. Neben der Inbetriebnahme der Ladebordwand wurde auch die Bedienung der Schlauchhaspel, des Lichtmastes und des Notstromaggregates erklärt und vorgezeigt und von den Übungsteilnehmern praktisch geübt.

Station IV- Bedienung Tragkraftspritze (TS)
Wie bereits bei der Station III erwähnt, verändert sich die Technik die im Feuerwehrdienst eingesetzt wird laufend und zum Teil auch rasend schnell. Im Vergleich zu früheren Zeiten in denen die gut 200 kg schweren Pumpen händisch zur Löschwasserentnahmestelle getragen werden musste, steht heute die gesamte notwendige Pumpenausrüstung, Saugschläuche, Kupplungsschlüssel etc. samt TS auf einem sog. Raupenmanipulator. War es früher ein Hebel der umgelegt werden musste, so genügt heute ein Knopfdruck um die TS bedienen zu können. Umso wichtiger ist es einen Maschinisten auf die Möglichkeiten und den Umgang mit der Technik zu schulen. Neben dem Ansaugen dem Drucksteigern und Senken wurde das Entleeren der Pumpe vorgezeigt und wiederum von den Kameraden praktisch geübt. Nach Abschluss aller Stationen lud Kamerad AW Huemer Bernhard zu Ehren seines runden Geburtstages zu einer Jause ein.