Technische Übung in unwegsamen Gelände

Die am 31.05.2019 abgehaltene Wochenübung der FF Ohlsdorf, hatte die Bergung eines Verletzten Forstarbeiters aus unwegsamen Gelände, sowie die Rettung einer zwischen mehreren Baumstämmen eingeklemmten Person zum Inhalt.

Im ersten Übungsszenario musste eine Person aus dem sog. Teufelsbach mittels Schleifkorbtrage geborgen werden. Bei derartigen Einsätzen/ Übungen ist es wichtig, vorerst die verletzte Person bestmöglich zu versorgen, Erste Hilfe, und eine Art des persönlichen Beistandes in einer zweifelsfrei vorherrschenden Ausnahmesituation zu leisten. Mittels Auffanggurt ausgerüstet und an einer Rettungsleine gesichert, wurden zwei Kameraden zur verletzten Person in den Bachlauf von der Forststraße aus abgeseilt.

Nach durchgeführter Erstversorgung und Verlagerung auf die Spezialtrage konnte die verletzte Person geborgen werden.

Im zweiten Übungsszenario musste eine unter einem Bloch eingeklemmte Person befreit werden. Derartige Übungen/ Einsätze stellen durch die hohen Gewichte die bewegt werden müssen immer wieder neue Herausforderungen an die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr.

Besonderes Augenmerk muss auf die Eigensicherung und das möglichst erschütterungsfreie Arbeiten gelegt werden. Nach Sicherung gegen ein Wegrollen, wurde mit zwei Hebekissen und dem in den Fahrzeugen der Feuerwehr Ohlsdorf mitgeführtem Unterbaumaterial das Bloch angehoben. Vorteil der Hebekissen ist, dass sehr fein dosiert schwere Lasten angehoben und im Bedarfsfall auch abgesenkt werden können. Die Kissen sind trotz hoher Hubkraft schmal und können so auch in kleine Spalten geschoben werden.

Nach nur wenigen Minuten konnte die eingeklemmte Person befreit und der Rettung übergeben werden.

Im Rahmen einer Übungsnachbesprechung wurden mögliche weitere Verbesserungen bei Bergungseinsätzen in unwegsamen Gelände besprochen.