Einsätze

Großangelegte Suchaktion in Laakirchen und Ohlsdorf nahm glückliches Ende

Datum: 27. Februar 2020 um 07:42
Alarmierungsart: Blaulicht SMS, Pager, Sirene, Tel. Benachrichtigung LFKDO OÖ
Dauer: 5 Stunden 48 Minuten
Einsatzart: Technischer Einsatz 
Einsatzort: Ohlsdorf / Laakirchen
Einsatzleiter: ABI Sturm Jürgen / FF Laakirchen
Mannschaftsstärke: 19 Mann FF Ohlsdorf
Fahrzeuge: KDO , LF-A , RLF-A 2000 , MTF , Boot 
Weitere Kräfte: BTF Steyrermühl , FF Aurachkirchen , FF Laakirchen , FF Oberweis , FF Traun , ÖWR Laakirchen , ÖWR Taucher , Polizei , Polizeihubschrauber , Rettungshundebrigade , RK Rettungshunde , Tauchstützpunkt 3 


Einsatzbericht:

LAAKIRCHEN/OHLSDORF. Hunderte Einsatzkräfte haben am Donnerstag in Laakirchen und Ohlsdorf (Bezirk Gmunden) nach einem 21-jährigen gesucht, der seit dem Abend des Faschingsdienstags abgängig war.

Nachdem bereits am Mittwoch in Altmünster nach einem Mann gesucht wurde, der von einer Faschingsveranstaltung nicht mehr nach Haus zurückgekehrt ist, ist es am Donnerstag in Laakirchen und Ohlsdorf zu einer großangelegten Suchaktion gekommen. Ein 21-jähriger Mann war seit dem späten Abend des Faschingsdienstags vermisst. Die alarmierten Feuerwehren Laakirchen, Oberweis, Steyrermühl, Ohlsdorf und Aurachkirchen, Kräfte der Polizei und des Landeskriminalamtes, des Roten Kreuzes, der Wasserrettung, der Suchhundestaffeln, sowie Einsatztaucher der Feuerwehr und ein Polizeihubschrauber begannen mit Suche nach dem Vermissten.
Abgesucht wurde große Teile des Ortsgebietes und Gebiete entlang der Traun.

Gegen Mittag konnte schließlich Entwarnung gegeben werden – der junge Mann wurde ausfindig gemacht und ist wohlauf. Angeblich konnte er sich zwei Tage lang nicht bei seinen Angehörigen melden, die um sein Leben bangten, weil er sein Handy nicht benutzen konnte.
Die Suchaktion konnte draufhin beendet werden.

Text: Laumat.at und FF Laakirchen