Einsatz bei Suche nach Person in der Traun abgebrochen – Nachtrag

Datum: 14. Mai 2018 
Alarmzeit: 07:29 Uhr 
Alarmierungsart: Pager, Sirene, SMS, Tel. Benachrichtigung LFKDO OÖ 
Dauer: 5 Stunden 48 Minuten 
Art: Technischer Einsatz  
Einsatzort: Steyrermühl 
Mannschaftsstärke: 21 
Fahrzeuge: KDO , LF-A , RLF-A 2000 , MTF , Boot , Zille  


Einsatzbericht:

Nachtrag der Polizei: Beamte der Polizeiinspektion Laakirchen konnten einen 28-Jährigen ausforschen, welcher am 14. Mai 2018, in der Früh, den Zeugen angehalten hatte und dann verschwunden war. Er gab zu, das Fahrrad, welches sich nachträglich als gestohlen herausstellte, selbst in die Traun geworfen zu haben. Ebenso konnten ihm seine Angaben zum Sprung oder Sturz einer Person in den Fluss widerlegt werden.

Presseaussendung Montag, 14. Mai 2018: In der Traun zwischen Laakirchen und Ohlsdorf (Bezirk Gmunden) lief Montagvormittag eine großangelegte Suchaktion nach einer Person, welche offenbar in der Traun gesprungen ist.

Ein 56-jähriger Zeuge zeigte am 14. Mai 2018 um 6:44 telefonisch via Notruf einen Sturz einer Person von der Traunbrücke in Steyrermühl an. 
Von der ersteintreffenden Streife konnte an der Einsatzörtlichkeit unterhalb der Traunbrücke ein Fahrrad aus der Traun geborgen werden, eine verunfallte Person konnte an der Örtlichkeit nicht wahrgenommen werden.

Der Zeuge gab an, er befand sich mit seinem Fahrrad auf dem Weg zur Arbeit, als er von einer bislang unbekannten Person angehalten wurde. Der Unbekannte teilte ihm mit, dass eine Person von der Traunbrücke gesprungen sei. Gemeinsam hielten die beiden Nachschau an der Örtlichkeit. Während der 56-Jährige via Notruf die Polizei verständigte, entfernte sich der Unbekannte Zeuge in unbekannte Richtung.

Es wurde eine großangelegte Suchaktion durchgeführt. Im Einsatz standen drei Feuerwehren (FF Laakirchen , BTF Steyrermühl, FF Ohlsdorf) mit insgesamt 48 Mann, zwei Booten und zwei Zillen, sechs Feuerwehrtaucher des Tauchstützpunktes 3, die ÖWR mit zwölf Mann, ÖRK Vorchdorf sowie der Polizeihubschrauber und zwei Diensthundeführer. Die Suche wurde um 12:30 Uhr ergebnislos abgebrochen.

Da bislang unbekannt ist, ob tatsächlich eine Person verunglückt ist oder nur das Fahrrad von der Brücke in die Traun geworfen wurde, ersucht die Polizei den unbekannten Zeugen sowie andere Zeugen, die den Vorfall wahrgenommen haben, sich bei der Polizeiinspektion Laakirchen unter 059133 4107 zur Klärung des Sachverhaltes zu melden.

Quelle: Laumat.at & Polizeidirektion Oberösterreich