Brandeinsatzübung in der Ohlsdorfer Ortskirche – Unterstützung mit Hubrettungsgerät

“Brand im Kirchturm Ohlsdorf – Personen eingeschlossen”, so lautete die Übungsalarmierung am Donnerstag, 18. Mai 2017, für die Übungsteilnehmer an der Einsatzübung in der Ohlsdorfer Ortskirche.

Fast genau vor 10 Jahren wurde die letzte Übung in der Ortskirche abgehalten. Da der Kirchturm über 50 Meter hoch ist, wird dazu auch ein Hubrettungsgerät benötigt. Die Heurige Übung wurde von der Jugendgruppe unter HBM Hutterer David ausgearbeitet.

Der angenommene Brand wurde von außen bekämpft, die Wasserversorgung wurde über einen Hydranten im Zentrum sichergestellt. Ein Atemschutztrupp stieg knapp 30 Meter in den Turm auf, um die eingeschlossenen Personen zu retten. Dabei unterstützte uns die Teleskopmastbühne der FF Altmünster. 

Diese erreichte eine Klappe oberhalb der Uhr genau auf den Zentimeter. Danach musste eine Person gesichert, zur Bühne aus dem Turm steigen. Die anderen konnten den Turm über die Stiege verlassen. Nach rund 50 Minuten waren alle Übungsaufgaben abgeschlossen.

Ein Sondereinsatz der anderen Art wurde danach in der Kirche durchgeführt. Mit Hilfe unserer Steckleiter wurde die Kanzel und der darauf montierte heilige Florian gereinigt. Dieser zeigt sich nun wieder im vollen Glanz.

Ein großes Danke an die FF Altmünster für die Unterstützung bei der Einsatzübung. Im Anschluss wurden alle Teilnehmer im Gerätehaus mit einer Jause versorgt.

Im Einsatz standen:
FF Ohlsdorf, 23 Mann, 3 Fzg. (KDO, LF-A & RLF-A 2000)
FF Altmünster, 3 Mann, 1 Fzg. (TMB 23/12)