Elektrofahrrad ging in Flammen auf -> Bewohner durch Alarmanlage gerettet

wp_20140107_006Zum Glück nur mit einen großen Schrecken sind zwei Bewohner eines Einfamilienhauses beim Brand eines Elektrofahrrades in der Nacht auf den 07. Jänner 2013 um 02:13 Uhr in der Ohlsdorfer Ortschaft Weinberg davongekommen.

Der Brand brach beim Ladevorgang eines Elektrofahrrades aus und breitete sich auf umliegende Gegenstände bzw. der Inneneinrichtung rasch aus. Durch das schrillen der Alarmanlage, welche wegen eines Stromausfalles anschlug wurden die Bewohner rechtzeitig wach. Das Haus war zu diesem Zeitpunkt bereits sehr stark verraucht. Der Hausbesitzer konnte den Brand mit Hilfe eines Handfeuerlöschers bis zum Eintreffen der Feuerwehr in Schach halten.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Ohlsdorf wurden um 02:13 Uhr alarmiert und waren rasch vor Ort. Das Haus konnte wegen der starken Rauchentwicklung nur mit schweren Atemschutz betretet werden. Alle angebrannten Geräte sowie Teile des Inventares wurden nach draußen gebracht und endgültig abgelöscht. Mit Hilfe des Hochleistungslüfters wurde das Haus belüftet und der Rauch konnte rasch abziehen. Die Ermittlungen übernahm die Polizeiinspektion Gmunden.

Einsatzende: 03:11 Uhr
Im Einsatz standen:
FF Ohlsdorf, 23 Mann, 3 Fzg. (KDO, LFB-A2, RLF-A2000)
FF Aurachkirchen

Info bzw. Rat der Feuerwehr: Rauchgase sind sehr Lebensgefährlich und sind meist im Schlaf nicht merkbar. Jährlich sterben zahlreiche Menschen weil der Rauch rasch zum Atemstillstand führt. Bei diesen Einsatz weckte eine Alarmanlage rechtzeitig die Bewohner. Schützen Sie nicht nur Ihr Heim, sondern schützen Sie Ihr Leben. Ein Rauchmelder kostet nur wenige Euro und RETTET LEBEN – Mehr Information zur Rauchmelderaktion der Feuerwehr Ohlsdorf finden Sie HIER.

Kommentar hinterlassen