Zwei Verletzte bei Gasexplosion in Wohnhaus

ohl-8Am Samstag, 27. April 2013 wurden um 23.55 Uhr die Feuerwehren Ohlsdorf, Aurachkirchen und Wiesen vom Oö. Landesfeuerwehrkommando zu einem Wohnhausbrand nach Fraunsdorf (Gemeinde Ohlsdorf) alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte waren die Bewohner des Reinhauses bereits bei Nachbarn in Sicherheit. Starker Rauch drang aus den ganzen Haus, welches somit nur mit schwerem Atemschutz betretbar war. Drei Atemschutztrupps durchsuchten sofort das Gebäude nach weiteren Bewohnern bzw. begannen im Keller mit den Löscharbeiten. Zum Glück waren keine weiteren Personen im Haus anwesend. Zeitgleich wurde das Gebäude mit Hilfe des Hochleistungslüfters vom Rauch befreit.

Im Anschluss wurde mit der Polizei und nach Aussagen der Bewohner die Brandursache ermittelt. Aus unbekannter Ursache trat aus einer defekten Gasflasche Gas aus, welches sich durch eine Fremde Zündquelle explosionsartig ausdehnte. Mehrere Türstöcke sowie Türen und Fenstern im ganzen Gebäude wurden aus der Verankerung gerissen. Der Dachstuhl hob sich ebenfalls mehrere Zentimeter. Eine Sauna welche im Keller installiert war und brannte wurde nach Kontrolle mit der Wärmebildkamera der Feuerwehr Gmunden zerlegt und nach oben gebracht.

Die Bewohner erlitten laut Auskunft des Roten Kreuzes Verbrennungen und wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Sachschaden dürfte laut ersten Schätzungen enorm sein. Bedenkt man die explosionsartige Ausbreitung und die Zerstörung im Haus, darf hier von mehreren Schutzengel der Bewohner gesprochen werden.

Im Einsatz standen: (ca. 60 Einsatzkräfte mit 13 Fahrzeugen)
FF Ohlsdorf
FF Aurachkirchen
FF Wiesen
FF Gmunden
Polizei
Rotes Kreuz

Salzi.at

Kommentar hinterlassen